Was ist sexuelle Gewalt?

Was ist sexuelle Gewalt?

Sexuelle Gewalt ist grundsätzlich jede sexuelle Handlung, die ein Mensch an oder vor einem anderen Menschen gegen dessen Willen vornimmt.
Im Falle von sexueller Gewalt gegenüber Kindern ist grundsätzlich jede sexuelle Handlung sowohl eines Erwachsenen als auch eines Jugendlichen vor oder an einem Kind gewalttätig, da niemals von einem wissentlichen Einverständnis des Kindes für diese Tat ausgegangen werden kann.
Die Schuld liegt allein beim Täter! Das Kind ist in jedem Fall ein Opfer.

Kinder können sexuelle Gewalt kaum erkennen.

Es gibt unterschiedliche Formen von sexueller Gewalt:

Ein Erwachsener/Jugendlicher …

  • … fordert ein Kind auf, ihm bei sexuellen Handlungen (Masturbation) zuzuschauen
  • … beobachtet ein Kind gezielt beim Entkleiden, Waschen oder Baden, um sich dabei sexuell zu erregen
  • … „begutachtet“ ein Kind und fasst ihm dabei an die Geschlechtsteile
  • … bedrängt ein Kind mit körperlicher Nähe
  • … fordert ein Kind zu sexuellen Handlungen auf
  • … zwingt ein Kind zum (oralen, vaginalen, analen) Geschlechtsverkehr
  • … zeigt einem Kind pornografische Bilder oder Filme
  • … erstellt mit einem Kind pornografisches Bild- oder Filmmaterial

Die Täter sind oft Eltern, Geschwister, Verwandte, Freunde oder gute Bekannte. In seltenen Fällen sind es Fremde. Das bedeutet, sie stammen in der Regel aus dem familiären oder sozialen Umfeld der Kinder. Oftmals sind sie Vertrauenspersonen der Kinder. Mit einer vermeintlich guten Beziehung, Belohnungen, Geschenken, Anerkennung werden sexuelle Übergriffe als Zuwendung, Freundschaft oder Liebe verschleiert. In vielen Fällen werden sexuelle Handlungen mit Gewalt, Drohungen oder Erpressungen erzwungen. Häufig wirken die Täter so auf die Kinder ein, dass sie sich schuldig und verantwortlich für die Taten fühlen.
Viele Kinder trauen sich nicht, jemandem ihr Geheimnis anzuvertrauen. Sie schweigen.

©2015 Beratungsstelle LOGO – Deutscher Kinderschutzbund Lingen e.V.