Was ist Mobbing?

Was ist Mobbing?

Mobbing ist, wenn ein Kind immer wieder von anderen Kindern geärgert wird. Die Gemeinheiten finden nicht nur einmal statt, sondern häufen sich. Das kann über Wochen, manchmal sogar über Monate oder Jahre gehen.

Beispiele für solche Gemeinheiten sind:

  • Jemand darf meistens nicht mitspielen
  • Jemand ist in den Pausen häufig alleine
  • Jemand wird oft ausgelacht, beleidigt oder geschlagen
  • Jemand wird immer wie Luft behandelt
  • Es werden von jemandem blöde Fotos verschickt
  • ...

In fast jeder Schule findet Mobbing statt, auch in der Grundschule.

Mobbing ist kein Streit!

Es ist kein Streit mehr, wenn die Gemeinheiten…

  • … von mehreren Kinder gegenüber einem anderen Kind ausgeübt werden
  • … über Wochen, Monate oder Jahre andauern
  • … mindestens einmal in der Woche vorkommen
  • … durch das Opfer alleine nicht mehr gelöst werden können

Sind alle vier Merkmale vorhanden, spricht man von Mobbing.
Dann ist es sehr wichtig Hilfe zu holen!

Beim Mobbing gibt es Opfer, Täter=Mobber, Mitläufer und Zuschauer. Die Mitläufer sind Mittäter. Sie unterstützen die Mobber, indem sie das Opfer ebenfalls ärgern und ausschließen. Die Zuschauer schauen meistens nur zu und schweigen. Auch so wird Mobbing unterstützt. Oft haben Mitläufer und Zuschauer Angst, dass sie auch ausgeschlossen werden oder Ärger bekommen. Doch Zuschauer und Mitläufer sind ganz wichtige Zeugen und Unterstützer. Erwachsene erkennen Mobbing oft nicht.

Wer ein komisches Bauchgefühl spürt, sollte unbedingt so schnell wie möglich Hilfe holen und mit Erwachsenen sprechen. Kinder können Mobbing nicht alleine lösen.

©2015 Beratungsstelle LOGO – Deutscher Kinderschutzbund Lingen e.V.