Was ist Sexting?

Was ist Sexting?

Werden intime Fotos oder Videos an ausgewählte Personen oder Personengruppen über Textnachrichten oder soziale Netzwerke geschickt, spricht man von Sexting.

Der Begriff setzt sich aus den Wörtern „sex“ und „texting“ zusammen.

Sexting geschieht meistens freiwillig, oft als Liebesbeweis, kann sich zu einer speziellen und stark belastenden Gewaltform entwickeln. Manchmal wird eine Person zu Sexting durch Erpressungen, Bedrohungen oder Androhungen genötigt.

Bedrohungen, Erpressungen und Nötigungen sind Straftatbestände und können angezeigt werden.

Viele glauben, dass die intimen Fotos oder Videos vertraulich bleiben. Leider ist es häufig anders. Die gesendeten Fotos oder Videos werden meist aus Spaß, Neid, Eifersucht oder Rache an weitere Personen verschickt.

Auch sexuell angehauchte Textnachrichten können problematisch werden, wenn diese veröffentlicht oder weitergeleitet werden.

Beispiele für Sexting sind:

  • es werden Fotos in Unterwäsche oder Bikini erstellt und versendet
  • es werden Nacktfotos erstellt und versendet
  • es werden Fotos von den Geschlechtsteilen erstellt und versendet
  • es werden Videos, auf denen man nackt oder z.B. beim Geschlechtsverkehr zu sehen ist, erstellt und versendet

Viele Opfer schämen und verstecken sich. Aus Peinlichkeit wird alles vertuscht.

Damit wird das Problem nicht gelöst

Bitte unbedingt Hilfe holen!

©2015 Beratungsstelle LOGO – Deutscher Kinderschutzbund Lingen e.V.